Lesen lernen um lesen zu können

Fragen zum fachlichen Hintergrund der Lerntruhe Software
Benutzeravatar
Lerntruhe Support
Administrator
Beiträge: 9
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 10:10

Lesen lernen um lesen zu können

Beitragvon Lerntruhe Support » Fr 8. Jan 2016, 09:18

Was bedeutet "Lesen lernen um lesen zu können"?

  • Ein Kind muss sich gute Wortleseleistungen aneignen, um Wörter und Sätze mühelos lesen zu können und so den Kopf für das Verstehen von Texten frei zu bekommen.


Wie erzielt ein Kind erforderliche Wortleistungen, um ein guter Leser zu werden?

  • Grundvoraussetzung ist eine sehr rasche und automatisierte Buchstabenbenennung mit dem entsprechenden Laut (z.B. [m] nicht [em]).
    Das Kind muss in der Lage sein, alle erlernten Buchstaben mühelos zusammenzuschleifen, damit es auch unbekannte längere Wörter lesen kann.
    Die rasche Benennung von Häufigkeitswörtern, die oft in Texten vorkommen, ist ein Meilenstein zum flüssigen Lesen.


Wie kann man bei Kindern Wortleseleistungen effizient fördern?

  • Durch eine regelmäßige Benennung der erlernten Buchstaben mit dem entsprechenden Laut, um zu gewährleisten, dass durch Wiederholungen das Kind die Buchstabe-Laut-Zuordnung automatisiert.

  • Durch müheloses Zusammenschleifen der erlernten Buchstaben beginnend mit einer Anzhal von zwei Buchstaben (Konsonant-Vokal-Abfolge und Vokal-Konsonant-Abfolge).
    Darauf aufbauend soll das Kind das Zusammenschleifen von drei und mehr Buchstaben mühelos beherrschen. Die praktische Arbeit mit Kindern hat gezeigt, dass diese sich das Zusammenlauten von Buchstaben durch einen konsequenten Aufbau von Pseudowörtern beginnend mit zwei Buchstaben, dann drei Buchstaben und in der Folge mit vier Buchstaben erfolgreicher aneignen konnten. Der Wechsel einzelner Buchstaben in den Pseudowörtern beeinflusst das problemlose Erlernen dieser synthetischen Lesestrategie zusätzlich.

  • Durch das oftmalige Lesen von kurzen Häufigkeitswörter. Bereits ab einer geringen Anzahl von erlernten Buchstaben werden die damit gebildeten Häufigkeitswörter zur Förderung angeboten. Außerdem ist es möglich, eine individuelle Wörterliste zu erstellen.


Sämtliche fundierte fachliche Hintergrundinformationen stammen von den beiden Expertinnen auf dem Gebiet der Leseförderung und Leselernstandsüberprüfung Anneliese Pitzer und Brigitte Kühr.

Ausführlichere Informationen zum fachlichen Hintergrund können Sie sich hier downloaden.

fachlicher Hintergrund

Zurück zu „Fachlicher Hintergrund“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast